Bachelorstudiengang Technomathematik

Technomathematik = Mathematik + Technik + Informatik

Technomathematik heißt: Lösen von technischen Problemen mit mathematischen Methoden und Computereinsatz. Inhalt des Studiengangs sind angewandte Mathematik, Ingenieurwissenschaften und Informatik. Daneben betont das Studium Schlüsselkompetenzen wie Abstraktionsvermögen, strukturiertes Vorgehen und analytische Denkweise. Mehr zu den Studienhalten ...

Absolventenmeinungen: Technomathematik = Erfolg + Innovation

Für den Studienort Schweinfurt habe ich mich entschieden, da es nur dort an einer Hochschule für angewandte Wissenschaften den Studiengang Technomathematik gab und in der Umgebung eine Vielzahl von Unternehmen verschiedener Branchen ansässig sind, die ein möglicher zukünftiger Arbeitgeber werden konnten.“ — Elena Gessner, Absolventin Technomathematik, Fa. Hofer, Würzburg

Mittlerweile kann ich oftmals eigene berufliche Erfolgserlebnisse auf meine im Studium erlernten Fähigkeiten zurückführen. Daher sehe ich Technomathematiker für den derzeitigen Arbeitsmarkt und insbesondere für die Zukunft gut aufgestellt.“ — Michael Schäfer, Absolvent Technomathematik, Fa. Preh, Bad Neustadt

Durch das Studium der Technomathematik erlangt man viele analytische Fähigkeiten und Möglichkeiten Probleme zu lösen. Und das ist genau das was viele Unternehmen suchen.“ — Bernd Weidenbach, Absolvent Technomathematik, Fa. Fleetboard Logistics, Volkach

Weitere Meinungen ...

Übrigens: In der Studienumfrage von 2019 haben 96 % unserer Studierenden angegeben, dass sie sich wieder für den Studiengang Technomathematik in Schweinfurt entscheiden würden.

Berufsaussichten oder anschließendes Masterstudium

Direkter Berufseinstieg: TechnomathematikerInnen arbeiten typischerweise dort, wo die Lösung technischer Probleme qualifizierte mathematische Kenntnisse erfordert. Häufig arbeiten sie eng mit IngenieurInnen und InformatikerInnen zusammen, etwa in den Bereichen Automobil- und Luftfahrtindustrie, Robotik, Logistik, Maschinenbau, Qualitätssicherung, Software-Entwicklung und Data Science. Mehr Information...

Weiterführendes Masterstudium: Der Studienabschluss (Bachelor of Science, BSc) qualifiziert für ein weitergehendes Masterstudium in verwandten Bereichen an Hochschulen für angewandte Wissenschaften und Universitäten (hierbei gelten die Zulassungsbedingungen der jeweiligen Hochschule). Unmittelbar auf dem Bachelorstudiengang Technomathematik baut der Masterstudiengang Angewandte Mathematik und Physik auf (Kooperation der Hochschulen Würzburg-Schweinfurt und Nürnberg).

Darum Technomathematik in Schweinfurt

Studieninhalte

  • Mathematische Grundlagen, Informatik, Physik, Technik
  • Praktische Studienleistungen (mathematische Software, Simulation)
  • Praxisphase im Unternehmen
  • Softskills

Individuelle Gestaltungsmöglichkeiten

Auslandssemester und Auslandspraktika sind individuell durchführbar. Je nach persönlicher Neigung können durch Wahlfächer Schwerpunkte (Simulation im Maschinenbau, Data Science, IT, ...) gesetzt werden.

Zulassung, Studienbeginn, Bewerbung

  • Zulassung: Es gelten die üblichen Zulassungsbedingungen für Hochschulen für angewandte Wissenschaften. Der Studiengang unterliegt keinen weiteren Zulassungsbeschränkungen.
  • Studienstart: jährlich zum 1. Oktober in Schweinfurt
  • Bewerbung: über das Online-Bewerbungsportal der Hochschule