FHWS Rundbau Ignaz-Schön-Straße 11 in Schweinfurt

Philosophie des Abendlandes (ausgewählte Kapitel) - Prüfungsnummer: 9956226

Ziel:

Unsere „abendländischen Wurzeln“ haben Europa letztlich zu dem gemacht was und wie es heute ist. Ein wichtiger Teil dieser „Wurzeln“ sind die Ideen großer Denker seit der Antike. Deshalb soll es in diesem AWPF darum gehen einerseits die „philosophischen Wurzeln“ des Abendlandes kennen zu lernen und zum zweiten ihre Tragweite in die Gegenwart zu benennen.

Nach einem einführenden Überblick können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die für sie interessanten Themenbereiche auswählen, welche dann den Hauptteil der Veranstaltung bestimmen werden. „Angereichert“ werden die Inhalte durch Bild- und Tonmaterial.

Inhalte:

Was macht und wozu ist die Philosophie überhaupt notwendig?
Antigone – praktische Philosophie in der Antike
Überblick über die Philosophiegeschichte des Abendlandes – Philosophen und Philosophinnen

Ausgewählte Philosophen:

  • Sokrates, Platon und Aristoteles – die Anfänge abendländischer Philosophie
  • Antike Philosophie nach Aristoteles – Epikureer, Stoiker, Neuplatonismus
  • christliche Philosophen – Augustinus, Thomas v. Aquin
  • Philosophie der Neuzeit I: Rennaissance – Macchiveli, Descartes, Spinoza, Hume
  • Philosophie der Neuzeit II: Rousseau, Kant, Marx, Nietzsche
  • Moderne Philosophen: Sartre und Camus, Günther Anders, Wittgenstein, Hannah Arendt, S. de Beauvoir, Simone Weil, M. Foucault

Letzte Änderung: 17.02.2015