FHWS Rundbau Ignaz-Schön-Straße 11 in Schweinfurt

Hinweise zum Praktikum

Hier finden Sie Nützliches zum Thema Praxissemester.

Zeitliche Lage: 5. Semester (Wintersemester)
Zeitlicher Umfang: 20 Wochen

I. Praktische Ausbildung

Die praktische Ausbildung erfolgt im Zielsprachenland der ersten Fremdsprache. Sie dient derIntegration in ein ausländisches Arbeitsumfeld.

Ausbildungsziele:

  • Vertiefung der Sprachkenntnisse in Wort und Schrift (durch den täglichen Gebrauch im Betriebsleben)
  • Kennenlernen der Geschäftsgepflogenheiten des Gastlandes
  • Hinführung an die Tätigkeit als Übersetzer durch die selbstständige Mitarbeit an
    Übersetzungsprojekten.

Ausbildungsinhalte:

Die Studierenden sind bereits staatlich geprüfte Übersetzer und bringen somit eine fundierteAusbildung mit.

Neben den übersetzerischen Inhalten, wie z.B. Recherche, Terminologieverwaltung und das Übersetzen an sich sollten die Studierenden auch einen Einblick in die
betriebswirtschaftlichen Aspekte des Berufs erhalten, z.B. Akquise, Marketing,
Preiskalkulation, Rechnungsstellung, etc..

 

II. Praxisbegleitende Lehrveranstaltungen

PRAK 1 Interkulturell vorbereitendes Praxisseminar (F1 Englisch) 2 SWS

Dieses Seminar findet ca. 1 Jahr vor Eintritt in das Praktikum statt. Die in IK1 Interkulturelle Kommunikation (F1) erarbeiteten Inhalte werden vertieft und insbesondere im Hinblick auf die Zielsprachenländer, in denen die Studierenden ihr Praktikum ableisten möchten, spezifiziert. Weitere Inhalte: Auswahl des Ziellandes, Praktikumssuche, Bewerben auf Englisch, organisatorische Planung des Praktikums, Fördermöglichkeiten.

PRAK 2 Nachbereitung, Praxisbericht 1 SWS

Die Studierenden verfassen einen Praxisbericht über ihre praktische Arbeit. Die Präsenzveranstaltung dient dem Erfahrungsaustausch, der Reflektion, Vertiefung und Sicherung der Erkenntnisse aus dem Auslandsaufenthalt.

 

Dieses Dokument können Sie auch auch als PDF herunterladen.

Wir haben für Sie die wichtigsten Dinge zum Praktikum in einem Merkblatt zum herunterladen zusammengefasst.

Viele mögliche Kontakte zu Firmen, die Ihnen eventuell einen Praktikumsplatz anbieten könnten, finden Sie in den Karriere-Zeitschriften aller Art, die an den Hochschulstandorten mit Ingenieursstudiengängen am Röntgenring ausliegen.

Möchten Sie in der Filmbranche ein Praktikum absolvieren, ist eine Kontaktanbahnung und Bewerbung ein bis zwei Jahre im Voraus sinnvoll.

Bei Praktika in Frankreich ist ebenfalls ein ausreichender Vorlauf notwendig, oft helfen Beziehungen (z.B. Kontakte, die man noch vom Schüleraustausch o.ä. hat). Auch die Deutsch-Französische Handelskammer ist eine sinnvolle Anlaufstelle.

Bei Praktika im Vereinigten Königreich ist ebenfalls eine rechtzeitige Bewerbung hilfreich. Halten Sie den Kontakt und verlieren Sie nicht die Geduld, die Entscheidung fällt erfahrungsgemäß sehr kurzfristig.

Praktikumsbericht

Das Deckblatt für den Praktikumsbericht finden Sie auf der Seite des Praktikantenamts.
Lassen Sie dieses auch von Ihrem Arbeitgeber abzeichnen.

Reichen Sie den Praktikumsbericht mit Deckblatt per Email bei beate.wassermann[at]fhws.de ein.
Dateiname und –format ist nachnamevorname_praktikumsbericht.pdf. Berichte ohne Namen des
Verfassers im Dateinamen oder in anderem Dateiformat als pdf werden nicht angenommen.

Abgabefrist:
Sie müssen den Bericht spätestens 4 Wochen nach Beendigung des Praktikums einreichen.

Inhalt:
Es handelt sich um einen formellen, sachlichen Tätigkeitsbericht zu Ihrem Praktikum, nicht um einen
Essay oder einen Erlebnisbericht.
Der Bericht sollte beinhalten:

  • Informationen zu Ihrer Praktikumsstelle
  • Informationen zu den ausgeübten Tätigkeiten
  • Informationen zu Ihren interkulturellen Erfahrungen


Form:
Der Bericht soll mindestens 6 Seiten umfassen. Das Layout ist professionell mit Kapitelüberschriften,
Absätzen, einem Inhaltsverzeichnis mit Seitenangaben, Seitenzahlen. Der Bericht wird als pdf als
Emailanhang übermittelt.

Sprache:
Sie können den Bericht auf Deutsch oder auf Englisch verfassen. Die Sprache ist sachlich. Sie
verwenden also keine Umgangssprache und vermeiden im Deutschen soweit möglich das Perfekt
(nicht „ich habe gemacht“, sondern „ich machte“).
Als angehende Übersetzer wissen Sie, wie wichtig eine korrekte Orthographie und Interpunktion
sind. Berichte, die im sprachlichen Bereich größere Mängel aufweisen, werden zurückgewiesen.

Praktikumspräsentation

Im Gegensatz zum Bericht, der die Praktikumsbeauftragte über Ihre Praktikumsfirma und Ihre
Tätigkeiten in der Firma und interkulturellen Erfahrungen informieren soll, richtet sich die
Praktikumspräsentation an Ihre Kommilitoninnen und Kommilitonen. Wählen Sie also die
Schwerpunkte Ihrer Präsentation danach aus, was Sie als für Ihre Zuhörer am interessantesten und
sinnvollsten als Informationen erachten. Da die Zielgruppe für die Präsentation Ihre Mitstudierenden
sind, können Sie in der Präsentation etwas weniger sachlich sein und auch Informationen oder
Anekdoten mit aufnehmen, die Sie im sachlichen Bericht weggelassen haben. Gestalten Sie die
Präsentation immer mit Ihrer Zielgruppe im Hinterkopf.

Die Präsentationen finden in der ersten Hälfte des Sommersemesters statt. Den genauen Termin
können Sie zu gegebener Zeit dem Stundenplan für das Sommersemester entnehmen.

Die Dauer der Präsentation sind 12 - 15 Minuten. Sollten Sie zu zweit in derselben Firma oder in
derselben Stadt Praktikum gemacht haben, können Sie sich gerne zu Teampräsentationen
zusammenschließen und haben dann entsprechend 12 – 15 Minuten pro Person Redezeit zur
Verfügung. Bitte informieren Sie mich zu Beginn des Semesters, falls Sie dies vorhaben.

Sie unterstützen Ihre Präsentation mit professionell gestalteten Folien (z.B. powerpoint) und achten
auch bei den Folien auf korrekte Orthographie.
Sollten Sie weitere Fragen zum Bericht oder der Präsentation haben, kontaktieren Sie mich gerne
unter beate.wassermann[at]fhws.de.
Vergessen Sie nicht, mir nach Abschluss des Praktikums auch eine Kopie Ihres Praktikumszeugnisses
zu schicken.