FHWS WiSo-Gebäude Münzstraße 12 in Würzburg

FAQ

Viele Fragen tauchen immer wieder auf - hier werden sie beantwortet oder aber auf die Stelle verwiesen, wo man die Antwort finden kann.

Warum soll ich hier studieren und welche Vorteile bietet mir der BA Fachübersetzen?

  • Es macht Spaß (fragen Sie die höheren Semester)!
  • Sie lernen viel Neues. Zum Beispiel belegen Sie hier ein zweites Sachfach, was im späteren Arbeitsalltag erfahrungsgemäß von Vorteil ist. In den höheren Semestern können Sie so aufregende Dinge wie Untertitelung und Simultandolmetschen üben.
  • Der BA ist ein akademischer Abschluss. Das bedeutet, dass Sie ein MA-Studium anschließen können. Der BA ist außer in Bayern in Deutschland der normale erste Abschluss für Übersetzer und wird europaweit anerkannt – ein klarer Pluspunkt, wenn Sie später außerhalb Bayerns arbeiten möchten.
  • Im BA-Studium wird die zweite Fremdsprache aufgewertet. Sie erweitern Ihre Kompetenz in der zweiten Fremdsprache und verbessern so Ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Nach oben

Welche Fächer kann ich hier studieren?

Zunächst wählt man die Sprachen, die man studieren möchte. Als erste Fremdsprache wird Englisch angeboten, je nach Nachfrage auch Französisch oder Spanisch. Als zweite Fremdsprache kann man Englisch, Französisch oder Spanisch belegen. Sie studieren an der FHWS die Sprachkombination, die Sie auch an der Fachakademie belegt haben bzw. in der Sie bereits über einen Abschluss verfügen.

Neben den Sprachen benötigt man als Übersetzer Sachfächer. Im BA-Studium konzentrieren Sie sich auf ein neues Sachfach, um Ihre Marktchancen zu verbessern. Für Studierende, die an der Fachakademie Wirtschaft oder Naturwissenschaften belegt haben, ist Technik als neues Sachfach verpflichtend. Der größte Anteil am heutigen Übersetzungsaufkommen fällt auf technische Fachtexte. Falls Sie an der Fachakademie bereits Technik als Sachfach belegen, ist Wirtschaft für Sie als neues Sachfach verpflichtend.

Weitere Informationen über den Studiengang finden Sie auf den Seiten des Studiengangs.

Nach oben

Wer kann hier studieren?

Fachübersetzen wird nicht als grundständiger Studiengang angeboten. Man kann sich nicht direkt nach Erwerb der fachgebundenen Hochschulzugangsberechtigung dafür einschreiben. Der Studiengang richtet sich in erster Linie an Studierende der Bayerischen Fachakademien für Fremdsprachenberufe, die sich im ersten Ausbildungsjahr (FAK I) befinden. Die Semester 4.1 bis 4.5 werden in diesem Fall parallel zur Ausbildung an der Fachakademie belegt.

Zulassungsbeschränkungen im engeren Sinn bestehen keine. Man kann diesen Studiengang sogar ohne Hochschulzugangsberechtigung belegen. Dafür müssen Sie an einer Bayerischen Fachakademie für Fremdsprachenberufe für den Ausbildungsgang Übersetzer eingeschrieben sein und mit uns ein Auswahlgespräch führen. Mit der erfolgreichen Abschlussprüfung zum/zur staatlich geprüften Übersetzer/in erlangen Sie die fachgebundene Hochschulzugangsberechtigung, mit der Sie dann an der FHWS im fünften Semester weiter studieren können. Die Veranstaltungen im vierten Semester werden auf Vorbehalt besucht und erst nach Erreichen der fachgebundenen Hochschulzugangsberechtigung anerkannt.

Die Ausbildung zum staatlich geprüften Fremdsprachenkorrespondenten wird leider nicht angerechnet.

Wenn Sie bereits über einen Abschluss als staatlich geprüfte/r Übersetzer/in mit einer hier vertretenen Sprachkombination verfügen, können Sie ebenfalls den BA-Studiengang Fachübersetzen belegen. Beachten Sie aber bitte, dass das fünfte und das sechste Semester Präsenzsemester sind. Während des fünften Semesters ist keine Berufstätigkeit möglich, während des sechsten Semesters muss sie stark eingeschränkt werden. Erfahrungsgemäß muss man als Berufstätiger diese beiden Semester schon zu Beginn des Studiums planen.

Nach oben

Was gibt es rechtliches zu beachten?

Basis für den gesamten Studiengang ist die Studien- und Prüfungsordnung.

Nach oben

Welche Termine sind für Bewerber wichtig?

Infos über den Bewerbungs- und Immatrikulationszeitraum finden Sie auf den Seiten des Amtes für Studienangelegenheiten.

Sie können sich direkt über das Internet um einen Studienplatz bewerben.

Informationen zum Studienbeginn finden Sie im Zeitplan.

Nach oben

Welche Termine sind für Studierende wichtig?

Auf keinen Fall die Rückmeldung zum nächsten Semester vergessen!

Nach oben

Was kostet das Studium?

Mit dem WS 2013/14 entfallen die Studienbeiträge - Studierende in Bayern zahlen nur noch die Semesterbeiträge.

Die Semesterbeiträge betragen zusammen 97,00 € pro Semester. Davon gehen 42 € an das Studentenwerk. Das bedeutet, dass Sie zum günstigen Studentenpreis in den Mensen speisen können, auch in der preisgekrönten Burse. Mit 55,00 € wird das Semesterticket finanziert. Damit können Sie nach Herzenslust den sehr gut ausgebauten ÖPNV benutzen.

Nach oben

Und wo bekomme ich das Geld her?

Studierende haben Anspruch auf BAföG. Das bedeutet, dass eine Förderung in Form eines verzinslichen Darlehens möglich ist. Nähre Informationen bekommen Sie bei der BAföG-Stelle des Studentenwerks.

Nach oben

Kann ich das Studium unterbrechen?

Wenn Sie das Studium unterbrechen wollen oder müssen, haben Sie zwei Möglichkeiten. Die eine ist die Beurlaubung. Die andere ist die vorübergehende Exmatrikulation. Bei der Beurlaubung müssen Sie die Semesterbeiträge zahlen, aber nicht die Studienbeiträge.

Sie können sich auch vorübergehend exmatrikulieren. Die Zeit des Studiums wird dann einfach unterbrochen. Sie dürfen nur nicht vergessen, sich rechtzeitig wieder zu immatrikulieren. Wenn Sie exmatrikuliert sind, müssen Sie natürlich keinerlei Gebühren zahlen. Sie haben während dieser Zeit aber keinen Studierendenstatus und können die entsprechenden Vergünstigungen nicht ausnutzen.

Nach oben

Welche Kurse kann ich belegen?

Die vielen Kurse, die an der FHWS angeboten werden, sind natürlich eine ständige Verlockung. Verzetteln Sie sich nicht, nutzen Sie aber die Möglichkeit, Ihr Wissen zu erweitern.

Manche AWPFs (Allgemeinwissenschaftliche Wahlpflichtfächer) sind für den Studiengang Fachübersetzen gesperrt. Es handelt sich dabei um Sprachen, die im Studiengang selbst angeboten werden, und um andere Lehrveranstaltungen, die sich mit unseren Studieninhalten überschneiden. Sie können an diesen Kursen trotzdem teilnehmen, wenn noch Plätze frei sind. Allerdings erhalten Sie dafür keine CPs (Credit Points oder Leistungspunkte). Nutzen Sie daher die Zeit lieber, um etwas Neues zu lernen. Auch andere Kurse, die nicht in das Studienprogramm gehören, werden nicht angerechnet.

Nach oben