FHWS Gebäude Sanderring 8 in Würzburg

Alumni

„Mir hat am besten gefallen, dass das Studium so vielfältig ist und die Kurse so unterschiedlich sind. Wir hatten von Fachübersetzen über Dolmetschen bis hin zum Medienübersetzen und ganz unterschiedlichen Wahlpflichtmodulen einfach alles, was irgendwas mit Sprachen zu tun hat. Das war super spannend, vor allem Medienübersetzen hat mir viel Spaß gemacht. Wir haben immer tolles Equipment zur Verfügung gestellt bekommen, durften Voice-Overs und Audiodeskriptionen aufnehmen, Untertitel schreiben... Das hat mir alles sehr viel Spaß gemacht. Es war wirklich abwechslungsreich und ja, ich bin immer gern zur Uni gegangen.“

─ Claudia

Portrait Claudia
Claudia

„Nach dem Master werde ich jetzt erstmal ins Ausland gehen, das ist aber nicht ganz so weit weg. Ich gehe nach Venlo für ein Praktikum bei einer Übersetzungsfirma und dann werde ich danach mal schauen, wo es mich hinzieht. Ich möchte gerne als Übersetzerin arbeiten und vielleicht nebenbei auch noch ein bisschen Sprachunterricht geben.  Und dann werde ich einfach mal schauen, was am besten zu mir passt und wo ich einen Job finden werde.“

─ Marie

Portrait Marie
Marie

„Ich habe mich für diesen Masterstudiengang entschieden, weil ich im Fach- und Medienübersetzen die perfekte Kombination der beiden Bereiche gesehen habe, auf die ich mich nach dem Bachelor weiter spezialisieren wollte. Überzeugt hat mich außerdem auch das Modul Fremdsprachendidaktik, dem ich es verdanke, dass ich meine Arbeitssprachen nun nicht nur übersetzen, sondern auch unterrichten kann.“

─ Jana

Portrait Jana
Jana

„Ich habe mich gefreut, dass an der FH alles ganz praktisch abläuft, viel näher am Leben ist. Man darf also auch wirklich was machen, z. B. in den Medienübersetzungsfächern, aber auch in den Sachfächern wie Technik und Pharmazie. Und deswegen bin ich alles in allem wirklich sehr froh, dass ich den Master hier gemacht habe und würde mich jederzeit wieder für den gleichen Master entscheiden.“

─ Theresa

Portrait Theresa
Theresa

„Der Standort ist natürlich ein großer Vorteil von diesem Studiengang. Würzburg ist eine Universitätsstadt und Studierendenstadt und das Studi-Leben ist auf jeden Fall sehr cool hier. Es gibt viele Cafés und Kneipen. Die Kneipenstraße ist sogar nur eine Straße von der FH entfernt. Man hat hier auf jeden Fall eine super Studi-Zeit, was beim Studieren natürlich auch sehr wichtig ist.“

─ Johanna

Portrait Johanna
Johanna

„Ich habe eigentlich schon früher angefangen als das jetzige vierte Semester und habe mich dann nach dem zweiten Semester für ein Jahr beurlauben lassen, um ein Auslandsjahr in Belgien zu machen. Dort habe ich Niederländisch studiert, einfach um noch eine weitere Arbeitssprache zu haben. Das Gute daran war, dass mir von der FHWS dann auch einzelne Kurse für den Master hier angerechnet werden konnten. Das war überhaupt kein Problem. Die Anerkennung der Kurse kann man mit den Dozierenden dann ganz entspannt absprechen. Deswegen kann ich allen nur empfehlen, die Möglichkeit wahrzunehmen, einen kürzeren oder auch längeren Auslandsaufenthalt einzuschieben.“

─ Frauke

Portrait Frauke
Frauke

„Das Masterstudium an der FHWS ermöglichte mir einen tiefen Einblick in die Übersetzungsbranche. Durch kleine Kurse und Dozenten mit viel Praxiserfahrung hat jeder Student die Möglichkeit eigene Schwerpunkte zu setzen und sich in die Kursplanung einzubringen. Mir bot sich die Chance, mich in meinen Interessengebieten, z. B. Projektmanagement, zu entfalten und bereits während dem Studium Kontakte mit der Berufswelt zu knüpfen. Ich konnte so den Grundstock für meine berufliche Laufbahn als Projektmanagerin in einem der führenden Unternehmen in der Übersetzungsbranche legen.“

─ Corina Ballweg

Portrait Corina Ballweg
Corina Ballweg

„Ich gehörte zu den ersten Studierenden des Masterstudiengangs Fach- und Medienübersetzen. Wir fühlten uns durch die Dozenten immer sehr gut betreut und auf unser Feedback wurde stets viel Wert gelegt. Das Studium bot Lehrveranstaltungen in verschiedenen Bereichen wie Projektmanagement, Fachübersetzen, Fremdsprachendidaktik und Medienübersetzen. Zahlreiche interessante Exkursionen als Ergänzung halfen uns bei der Vertiefung unseres Fachwissens. Dadurch waren wir bestens gerüstet für den Berufseinstieg. Mittlerweile bin ich nach einigen Jahren in der Übersetzungsbranche wieder an die FHWS zurückgekehrt und darf als Lehrkraft meine Erfahrungen aus der Praxis an die Studierenden weitergeben.“

─ Simone Maier

Portrait Simone Maier
Simone Maier